Stimmen, die gehört werden! 

landesredewettbewerb

Die Tiroler LandessiegerInnen mit Jugendlandesrätin Astrid Mair (re.) von links Lana Aleid, Valerie Achleitner, Sophie Gruber und Anna-Sofie Juffinger, knieend von links Hannah Feuerstein, Sandra Mittermayer und Sophie Wirth.
© Land Tirol/Die Fotografen

„Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm." Diese Worte des Schriftstellers Jupp Müller sind wahrhaftig. Um der Vernunft eine Stimme zu verleihen, nahmen vier Schülerinnen unserer Schule am Redewettbewerb in Reutte teil und erreichten das Landesfinale in Innsbruck.

landesredewettbewer 03
Sophie Wirth, Hannah Feuerstein und Sandra Mittermayer
© Land Tirol/Die Fotografen

Sandra Mittermayer, Sophie Wirth und Hannah Feuerstein gewannen in der kreativen Kategorie „Sprachrohr" den ersten Platz und qualifizierten sich somit für den Bundeswettbewerb in Wien. Das Sprachrohr bietet eine individuelle Gestaltungsmöglichkeit. Die Teilnehmerinnen haben die Chance, mit bis zu vier Personen, Hilfsmitteln und musikalischer Begleitung das Publikum zu begeistern. In ihrem bewegenden Auftritt mit dem Titel „Macht(missbrauch)" schilderten sie die vielfältigen Ungerechtigkeiten, unter denen viele Menschen – insbesondere junge Leute – leiden. Durch ihre Worte wollten sie die Zuhörer daran erinnern, dass sie Macht über sich und ihre Gedanken haben, und appellierten an alle, diese Macht zu nutzen. Denn Macht beeinflusst jeden von uns – positiv oder negativ – und kann sich auf unser Wohlbefinden auswirken. Mit ihrem Auftritt zogen sie die Jury und das Publikum in einen fesselnden Bann.

landesredewettbewer 02

Sofie Sissi Franz
© Land Tirol/Die Fotografen

Die Spontanrede ist eine der gefürchtetsten Kategorien, da die Teilnehmerinnen aus einem Themenpool zwei Fragen ziehen müssen, sich dann für eine entscheiden und fünf Minuten Zeit haben, um eine Rede vor der Jury und dem Publikum von zwei bis vier Minuten Länge zu halten.

Sofie Sissi Franz trat als Teilnehmerin an und entschied sich für die Frage, ob die Arbeit als Bauer oder Bäuerin heutzutage noch modern ist. Nach einer kurzen Einführung sprach sie insbesondere das Leid der Bauern und Bäuerinnen an, die für ihre unglaublich harte Arbeit zu wenig entlohnt werden. Der starke Konkurrenzkampf betrifft auch das Wohl der Tiere, die zunehmend unter schlimmen Bedingungen immer mehr produzieren müssen. Ihr Apell ging an uns alle: Jede Konsumentin und jeder Konsument sollte versuchen auf Billigprodukte zu verzichten und stattdessen unsere heimische Wirtschaft unterstützen. Mit ihrem Auftritt belegte sie den dritten Platz.

Zusammenfassend kann man die Schülerinnen für ihre erzielten Erfolge nur loben und ihnen zu ihren Siegen gratulieren.

Bericht von Sofie Sissi Franz

Termine

17 Jun 2024
08:00 - 17:00
mündliche Reife- und Diplomprüfung 5a
19 Jun 2024
08:00 - 17:00
Gender-Switch-Tag der 4. Klassen
20 Jun 2024
08:00 - 17:00
mündliche Reife- und Diplomprüfung 5wa
20 Jun 2024
08:00 - 17:00
mündliche Reife- und Diplomprüfung 5wa
24 Jun 2024
08:00 - 17:00
mündliche Reife- und Diplomprüfung 5wb

HAK, HLW und HTL Reutte, die Schulen der Wirtschaft im Außerfern